Blog Kirchentag

(c) DEKT
(c) DEKT
(c) DEKT
König der Löwen | (c) Foto Gustav Sommer
König der Löwen | (c) Foto Gustav Sommer
Elbphilharmonie | (c) Foto Gustav Sommer
König der Löwen | (c) Foto Gustav Sommer
König der Löwen | (c) Foto Gustav Sommer
Rathausmarkt | (c) Foto Gustav Sommer
Rathausmarkt | (c) Foto Gustav Sommer
Binnenalster | (c) Foto Gustav Sommer
Binnenalster | (c) Foto Gustav Sommer
Binnenalster | (c) Foto Gustav Sommer
Rathausmarkt | (c) Foto Gustav Sommer
Binnenalster | (c) Foto Gustav Sommer
Eröffnungsgottestdienst | (c) Foto Gustav Sommer
Eröffnungsgottestdienst | (c) Foto Gustav Sommer
Eröffnungsgottestdienst
Standmusik Rathausmarkt Hamburg-Harburg | Foto Waltraud Sommer
Standmusik Rathausmarkt Hamburg-Harburg | Foto Gustav Sommer
Standmusik Rathausmarkt Hamburg-Harburg | Foto Gustav Sommer
Bläserbibelarbeit mit LPW Siegfried Markowis | Foto: Gustav Sommer
Bläserbibelarbeit mit LPW Siegfried Markowis | Foto: Gustav Sommer
Feierabendmahl für Bläser und Sänger | Foto Gustav Sommer
Workshop für Bläserinnen und Bläser Komponistenportrait Traugott Fünfgeld | Foto Gustav Sommer
Workshop für Bläserinnen und Bläser Komponistenportrait Traugott Fünfgeld | Foto Gustav Sommer
Workshop für Bläserinnen und Bläser Komponistenportrait Traugott Fünfgeld | Foto Gustav Sommer
Feierabendmahl für Bläser und Sänger | Foto Gustav Sommer
Workshop für Bläserinnen und Bläser Komponistenportrait Traugott Fünfgeld | Foto Gustav Sommer
Rathausmarkt Bläserserenade | Foto Gustav Sommer
Rathausmarkt Bläserserenade | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Waltraud Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Waltraud Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer
Stadtpark Schlussgottesdienst | Foto Gustav Sommer

Schlussgottesdienst [19] Sonntag 05.05.2013 08:15 Uhr, Stadtpark Plan H2-3 Block C1/D1
LPW Werner Petersen

Über 125.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zahlreiche Gäste ...

Über 5.300 Bläserinnen und Bläser feiern und blasen mit.

Schon um 8:00 Uhr sind wir blasfertig im Stadtpark vor Ort. Die Probe beginnt direkt und um 9:00 Uhr startet das Vorprogramm. Durch den Vorlauf führt die Moderatorin Inken Christiansen. Um 10:00 Uhr beginnt der Schlussgottesdienst und um 11:30 Uhr der Nachlauf.

Die Predigt hält Bischof Nicholas Baines, Bradford  aus Großbritannien. Es geht natürlich um So viel du brauchst und um die Bibelstelle Micha 4, 4.5 Damals galt Religion als Möglichkeit, die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen zu erfüllen – diese Art der Selbstverwirklichung hatte eine Krise der ethischen und moralischen Werte zur Folge, unter der die Ärmsten am meisten zu leiden hatten. Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr ...

Zu dem irischen Segenslied „Mögen sich die Wege…“ machten sich die Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland und der Welt auf den Weg zurück in ihre Heimat und in ihren Alltag. „Lasst Kirchentag sein über diesen Kirchentag hinaus“, gab der Präsident des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages, Prof. Dr. Gerhard Robbers den Reisenden mit. Unter der Losung „Soviel du brauchst“ hatten knapp 120.000 Dauerteilnehmende fünf Tage lang in mehr als 2.500 Veranstaltungen der Frage nach dem, was wir brauchen, nachgespürt. Quelle: Deutscher Evangelischer Kirchentag

Nach dem Schlussgottes dienst bleiben wir noch. Erst noch im Stadtpark auf der großen Wiese - Zeit zu Reflektieren. Auch über Nacht bleiben wir noch bis zum Montag in Hamburg. Also wir kommen einen Tag bevor der Kirchentag beginnt und bleiben dafür einen Tag länger. Zeit zum innehalten. Auch diesesmal. Es waren wunderbare Tage.

Zum guten Schluss: Danke an Hamburg, besonders dem öffentlichem Nahverkehr. Danke an die vielen Helferinnen und Helfer!  

 

Bläserserenade zur Abendstunde: Am Himmel hell und klar [445] Samstag 04.05.2013 19.30 Uhr
Bühne am Rathausmarkt
Trompetenensemble Klasse Prof. Matthias Höfs, LPW Martin Huss, LPW Frank Plewka

Bei bestem Wetter und in bester Stimmung  treffen die drei Bläsergruppen zusammen und musizieren eine wunderbare Serenade. Die Bandbreite unserer Bläsermusik von den alten Meistern, über zeitgenössische Kompositionen und Arrangements bis hin zu Gospel und Pop reicht die bunte und breite Palette der mit viel Freude dargebotenen Stücke. 

Auf der Bühne präsentieren sich über 100 Bläserinnen und Bläser aus den Auswahlchören der einzelnen Posaunenwerke unter der Leitung von ...

Vor der Bühne füllen die Bläserinnen und Bläser den Rathausmarkt komplett aus. Für Zuschauer und Zuhörer bleibt nicht mehr viel Platz übrig.

Ein Bläserfest, das alle beteiligten sicht- und hörbar geniessen. Das Motto "Am Himmel hell und klar" und die Stückeauswahl überzeugen, da nicht so zusammengewürfelt wie vor zwei Jahren in Dresden. - KLASSE!

Die Uraufführung der "HAMBURGER FANFARE" von Traugott Fünfgeld kommt gegen Ende der 90minütigen Veranstaltung zum Vortrag - und gelingt. Der Komponist ist nicht nur anwesend sondern leitet die Aufführung in seiner bescheidenen Art sehr gekonnt - und das Ergebnis klingt prächtig!

Es ist sehr schön dabei zu sein. Die Bläserserenade macht glücklich und streichelt die Seele der mitblasenden Bläserinnen und Bläser. 

 

Musikalisches Feierabendmahl [304] [325], Freitag 03.05.2013 18:30 Uhr Messe (B6), Halle der Kirchenmusik
LPW Rüdiger Hille

LPW Rüdiger Hille vom Posaunenwerk Bremen führt die Sängerinnen und Sänger sowie die Bläserinnen und Bläser durch den Abend - leider sind er und sein Team einfach zu dröge und wirken zu ernst und steril.

Zu den großartigen Erlebnissen auf Kirchentagen gehört das Mitsingen und Musizieren in Chören. Dies wird auch in der Probe vor und dem gemeinsamen Musizieren während diesem musikalischen Feierabendmahl auf dem Kirchentag in Hamburg trotz der drögern Leitung noch spürbar. 

Leider ist die musikalische Qualität des Gesangssolisten für mich nicht überzeugend. Um so besser ist der Pianist dabei. Die Stimmung bleibt für mich etwas nordisch kühl und kann meine persönlichen Erwartungen, die ich immer noch von dem großartigen Feierabendmahl in Dresden in meinem Kopf und Herzen habe diesmal nicht ganz erreichen. Trotzdem ein herzliches Dankeschön an alle und für den Mut zur Interpretation ...  

"Der Komponist ist anwesend ... "

Der Pianist ...

 

Workshop für Bläserinnen und Bläser Komponistenportrait Traugott Fünfgeld [359]
Samstag 04.05.2013  11.00 Uhr Halle B6, Messegelände
Traugott Fünfgeld, LPW Heiko Petersen

Mit viel gegenseitigem Respekt begegnen sich der sehr beliebte  Komponist Traugott Fünfgeld und fast 4.000 BläserInnen zu einem gelungenem Bläserworkshop in der Halle der Kirchenmusik auf dem Messegelände. Mit dem Werkheft für dieses Komponistenportrait führte der Komponist über Bach an die Interpretation seiner Werke heran und bereitete gemeinsam mit dem Auswahlchor von LPW Heiko Petersen den mit überwiegend großer Konzentration spielenden Tutti-Posaunenchor auf die Uraufführung der Hamburger Fanfare auf dem Rathausmarkt am Samstagabend vor. Das war für uns Tutti-Bläserinnen und -Bläser eine runde und überlegte Sache. BRAVO!

 

 

Bibelarbeit zum Mitmachen [207], Freitag 03.05.2013 08:15 Uhr Messe (B6), Halle der Kirchenmusik
LPW Siegfried Markowis

Altmeister LPW Siegfried Markowis vom Posaunenwerk der Ev.-luth. Landeskirche Braunschweig leitet die Probe vor und die Bläserinnen und Bläser während der Bibelarbeit. 

Präses Annette Kurschus, leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen in der Bibelarbeit über Utopien und Verheißungen(5. Mose 15,1-11) [Erlassjahr]

Präses Annette Kurschus erinnerte daran, dass das sogenannte Wirtschaftswunder in der Bundesrepublik Deutschland erst nach einem Schuldenerlass möglich war: 1953 wurde das Londoner Schuldenabkommen unterzeichnet, das die Forderungen der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges auf ein Minimum begrenzte. Es war wirtschaftliche Vernunft, die dazu führte, denn ein Land, das seine Schulden nicht tilgen kann, ist als Handelspartner uninteressant. Die Präses beschrieb die heutigen Ungerechtigkeiten, den Hunger nach Energie, der dazu führt, dass in Ländern des Südens den Kleinbauern „das Land unter den Füßen weggezogen“ wird. „Uns steht heute vor Augen, wie menschliche Ausbeutung der Erde sämtliche Grenzen missachtet.“ mehr ...